23. Februar 2024

«Von Verbrechern regiert» – SchwrzVyce trägt mehrere Anklagepunkte in lyrischer Form vor

Der Rapper SchwrzVyce war einer der ersten Musiker, die sich kritisch mit der Corona-Politik auseinandersetzten. Sein Song «Fake News Media» wird noch heute auf sämtlichen Demonstrationen gespielt. Seit diesem Debüt im Frühjahr 2020 sind mittlerweile vier weitere Stücke entstanden. Das jüngste präsentierte er beim NuoVision SONGCONTEST vor wenigen Wochen. Schon der Titel verrät, dass es sich wieder um eine musikalische Anklage handelt. «Von Verbrechern regiert» richtet sich an Politiker, die an den Schalthebeln der Macht sitzen und darüber bestimmen, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen, um unterschiedliche Interessen in Einklang zu bringen.

Doch welche Interessen vertreten sie? Die des Volkes? SchwrzVyce ist das skeptisch. „Die Politik, die sich jetzt so profiliert“, rappt er in einer der Strophen. „Lässt glauben, dass man sich fürs Volk interessiert / In Wirklichkeit sind sie doch alle geschmiert / Unser Land wird von Verbrechern regiert.“ Das sind harte Worte. SchwrzVyce begründet sie mit den Corona-Maßnahmen, die das Grundgesetz ausgehebelt hätten. „Der Gesellschaftsvertrag wurde gebrochen“, sagt er und fügt hinzu: „Wir leben in einer Zeit, in der das politische System nicht mehr vom Volk legitimiert ist.“ Die politische Teilhabe werde verwehrt. Selbst Petitionen mit Hunderttausenden von Unterschriften und Großdemonstrationen fänden kein Gehör.

Verschiedene Anklagepunkte

Auf solche Verfehlungen weise die Protestbewegung hin, sagt der Rapper. Aber anstatt diese Kritikpunkte zu berücksichtigen, behandle man die Demonstranten wie Kriminelle. In dem Song drückt er das etwas lyrischer aus: „Und wehe dem, der all das kritisiert / Aufsteht und nur für sein Recht demonstriert / Der wird jetzt vom Verfassungsschutz observiert / Unser Land wird von Verbrechern regiert.“ Allerdings zeige sich das Verbrecherische auch in den Maßnahmen selbst. Schließlich seien Menschen inhaftiert und Kinder für die Durchsetzung der Politik missbraucht worden, so der Rapper. „Die Regierenden haben politische Gewalt angewendet“, sagt er. „Sie haben alte Menschen in die Vereinsamung getrieben und die Gesellschaft gespalten.“

SchwrzVyce / Foto: monaco sessions

Seinen Song versteht der Musiker als Plädoyer, in dem verschiedene Anklagepunkte vorgetragen werden. Für jeden von ihnen ist eine Strophe mit vier Zeilen reserviert, wobei die letzte stets gleich bleibt: „Unser Land wird von Verbrechern regiert.“ Die Hauptaussage zieht sich mantraartig durch den gesamten Text, damit sie sich in den Köpfen der Hörer verfestigt. SchwrzVyce setzt bewusst auf die Wiederholung, weil sie sich als stilistisches Mittel dazu eignet, den Inhalt zu verstärken. Doch so hart die Aussage daherkommt, die Töne bleiben sanft. Der Hip-Hop-Artist rappt nicht zu einem Beat, sondern zu einer ruhigen Gitarrenmelodie.

Diese Diskrepanz macht den Song so außergewöhnlich. „Ein harter Beat würde das Lied berechenbar machen“, erklärt der Rapper. So sei es eingängiger und erreiche auch Menschen, die keinen Hip-Hop hören. Er achte generell darauf, die Message so verdaulich wie möglich zu transportieren: „Die Menschen sollen die Botschaft aufnehmen, ohne sich angegriffen zu fühlen“. Zur Eingängigkeit der Botschaft trägt sicherlich auch das Reimschema bei. Fast jede Zeile endet auf die Silbe -iert. Lyrisch lässt sich das nicht anders als ein Meisterstück bezeichnen. So sah das auch die Jury des NuoVision SONGCONTEST, die den Song in den höchsten Tönen lobte.

Künstlerischer Abschluss eines ereignisreichen Jahres

Für SchwrzVyce verlief der Musikwettbewerb sehr erfreulich. Die Trophäe konnte er zwar nicht mit nach Hause nehmen, landete aber auf den oberen Plätzen. Das Niveau sei sehr hoch gewesen, sagt der Rapper. „Ich bin beeindruckt, wie professionell dieses Format entwickelt und organisiert wurde.“ Teilgenommen haben insgesamt 26 Akts, die alle auf die eine oder andere Weise die aktuelle Krise beleuchteten. Es sei sehr erfrischend gewesen, so viele kritische Künstler auf einmal zu hören, so SchwrzVyce. „Der NuoVision SONGCONTEST hat gezeigt, dass man die mit öffentlichen Mitteln finanzierten Medien nicht braucht. Auch die alternativen Medien können qualitativhochwertige Formate auf die Beine stellen, ohne Unsummen auszugeben.“

Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb hat SchwrzVyce sein Jahr als kritischer Musiker in gewisser Weise abgerundet. Es war sehr bewegend und ereignisreich. Der Rapper ist auf vielen Demonstrationen aufgetreten, hat mehrere Projekte mit anderen Künstlern verwirklicht und sich musikalisch weiterentwickelt. «Von Verbrechern regiert» ist mittlerweile sein fünfter Song. Einer oder zwei sollen folgen, bis alle gebündelt auf einem Album erscheinen. In ihm will er diese Zeit verewigen und das erste Jahr der Pandemie künstlerisch zum Abschluss bringen. Wer würde ihm das nicht gönnen?

Kulturjournalismus braucht deine Hilfe!

Wer meine Arbeit unterstützen möchte, kann es via Überweisung oder Paypal tun. Herzlichen Dank!

Überweisung:

IBAN: DE85 1203 0000 1033 9733 04
Verwendungszweck: Spende

Spende via Paypal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert