«Goethe & Friends» – Drei Rapbellions geben ein Konzert im Kölner Hinterhofsalon

Am kommenden Freitag lädt der Rapper Goethe zu einem Konzert in Köln ein. Der Auftritt findet im Hinterhofsalon statt, wo der Künstler zusammen mit seinen Kollegen Lapaz und Holy Smokez dem Publikum ordentlich einheizen möchte. Das Trio ist Teil des Rapkollektivs Rapbellions und hat schon den gemeinsamen Song «Ungeschminkt» veröffentlicht. In Köln wollen sie ihn auch live darbieten – genauso wie je eigene Tracks. Es soll „laut, nachdenklich und mit Sicherheit rhythmisch werden“, heißt es in der Ankündigung.

Die Gäste erwartet ein buntes Hip-Hop-Programm, das auf zwei Stunden angesetzt ist. Goethe wird in dieser Zeit einige Hits aus seinen beiden Alben präsentieren. Das jüngste trägt den Titel «Wie ein Pendel» und gibt die Gefühlslage des 35-jährigen Rappers wieder, der besonders seit der Corona-Politik zwischen zwei Polen changiert – zwischen Hoffnung und Niedergeschlagenheit, zwischen Wut und Freude, zwischen Euphorie und Fassungslosigkeit. Sein erstes Album «Alien» erschien ein Jahr zuvor und steht als Metapher für eine Gemütsbewegung, die Goethe zeitlebens begleitet – mit dem Zeitgeist nicht verbunden zu sein. Sein künstlerisches Schaffen dient als Ventil. Es ist eine Auseinandersetzung mit sich selbst und der Außenwelt, die von Reflexion und Sinnsuche geprägt ist.

Verschiedene Kooperationstracks

Diese Grundstimmung versprüht unter anderem der Song «Rest an Frieden» aus dem ersten Album, ein sanftes Rap-Stück mit melancholischen Tönen, das trotz schwermütiger Zeilen Trost und Kraft spendet. Der Track erschien vor knapp einem Jahr als Single, die der Sprechgesangskünstler aus dem Ruhrgebiet mit einem atmosphärisch dichten Musikclip der Öffentlichkeit präsentierte. Aus dem zweiten Album liegen bislang die Songs «Ungeschminkt» und «Nur Grade» als eigenständige Videos vor. Letzterer ist ein Kooperationsprojekt mit Lapaz, das auf doppeldeutige Weise sowohl eine politische als auch eine moralische Message sendet. Es geht darum, sich von keiner Ideologie vereinnahmen zu lassen sowie jeglichen Formen von Opportunismus und Kommerz eine Absage zu erteilen.

Lapaz

Im Kölner Hinterhofsalon wird dieses Stück schließlich auch live performt. Löwen-Kollege Lapaz gibt zudem eigene Songs zum Besten. Wie Goethe bringt er in wenigen Wochen sein neues Album «KRKA» auf den Markt, ein musikalisches Werk, das ein großes Themenspektrum abdeckt. Es enthält systemkritische Tracks, aber auch solche, die motivieren und unter die Haut gehen. Einen kleinen Vorgeschmack darauf soll das Publikum bereits am Freitag bekommen. Holy Smokez, der dritte im Bunde, bringt ebenfalls ein kleines Solo-Programm mit. Zuletzt erschienen von ihm unter anderem die Tracks «Es reicht» und «BWL». Während der eine Lebensfreude verbreitet und zum Tanzen animiert, kommt der andere als eine Art Weckruf daher. «BWL» soll alle kritischen Geister aufrütteln, spielerisch und mit viel positiver Energie. Diese Haltung drückt sich in der lässigen Ansprache „Bruder, was los“ aus, in drei Wörtern, deren Anfangsbuchstaben das Akronym im Titel bilden.

Treffen mit Gleichgesinnten

Zeitgleich zu diesem Song erschien Anfang dieses Jahres der gemeinsam mit Goethe produzierte Track «See it». Darin beanstanden die beiden Rapper, dass die meisten Menschen nach zwei Jahren Corona-Politik noch immer blind für Lügen, Widersprüche und Korruption sind. Vorgetragen wird diese Kritik zu einem Beat, der tiefe Bässe, Autotune-Elemente und dunkle Töne enthält. Auch dieses Stück dürfte am Freitag auf dem zweistündigen Programm stehen. Das Trio will an diesem Abend „Menschen zusammenbringen, die zuletzt ausgegrenzt wurden und sich oft wie schwarze Schafe fühlen“, sagt Goethe. „Wir treffen somit Gleichgesinnte und können das Event hoffentlich alle genießen“.

Goethe (l) und Holy Smokez

Das hoffen auch deren Fans. Für die Rapbellions ist es nicht einfach geworden, live aufzutreten. In den Leitmedien wurde die Gruppe seit dem gemeinsamen Song mit Xavier Naidoo in die rechte Ecke geschoben. Das woke Milieu stört ihre Veranstaltungen und mobilisiert nun wieder gegen das Trio. In den sozialen Medien wird bereits kräftig mit Gehässigkeitsvokabeln gehetzt, die die Realität verbiegen. Die drei Rapper lassen sich davon nicht beeindrucken. Sie haben, was den Abend und das Publikum betrifft, „gute Feelings“, so Goethe. „Der Anwalt Dirk Sattelmaier ist auch vor Ort und wird das Ganze begleiten.“ Am 25. Juni soll in Hamburg ein weiteres Konzert stattfinden. Während dort die Rapbellions als Kollektiv auftreten werden, steht die Veranstaltung in Köln unter dem Motto «Goethe & Friends».

Kulturjournalismus braucht deine Hilfe!

Wer meine Arbeit unterstützen möchte, kann es via Überweisung oder Paypal tun. Herzlichen Dank!

Überweisung:

IBAN: DE85 1203 0000 1033 9733 04
Verwendungszweck: Spende

Spende via Paypal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.